Tipps - raufutterball

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Tipps

raufutterball

Um das Befüllen zu erleichtern ist ein Loch grösser als die anderen


Damit man beide Hände zum Stopfen frei hat und der Ball nicht wegrollt empfehlen wir den Raufutterball auf einen Eimer oder Kübel zu stellen

Vorteilhaft sind Handschuhe, um richtig fest zu stopfen hilft ein Stück eines alten Besenstiels o.ä.

Füllen Sie anfänglich den Ball ganz locker mit Heu oder Stroh
und zupfen aus allen Löchern ein paar Halme

Lassen Sie ihr Tier den gefüllten Ball beschnuppern und beknabbern
bevor sie ihn auf den Boden legen. Je nach Mut und Hunger wird ihr Tier selbst entscheiden wann und wie lange es frisst

Erst mit etwas Übung wird der Ball ganz leer - füllen Sie ihn immer wieder
auf und geben Sie ihrem Tier genügend Eingewöhnungszeit

Bei geübten Tieren bitte beim Befüllen darauf achten viele kleine „Sträusse“ zu machen
und diese immer wieder ganz im Raufutterball zu versenken

Je kleinere Sträusse sie machen und je dichter Sie stopfen desto länger ist die Fressdauer

Dellen im Raufutterball können ausgebeult werden

Den Raufutterball immer auf Risse kontrollieren, beschädigte Bälle sollten sicherheitshalber ersetzt werden

Bei Anwesenheit von Fohlen, Eseln, Mini-Pony/Pferden und kleineren Tieren (Huf/Klauengrösse unter 8 cm) den raufutterball
sicherheitshalber unter Aufsicht verwenden


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü